Samstag, 5. Oktober 2013

[Rezension] Maries Tagebuch



Titel: Maries Tagebuch
Autor: Anette Göttlicher
Verlag: rororo
Format: Taschenbuch
Seiten: 224
Preis: 8,00€
ISBN: 978-3-499-25393-5
Kaufen: Maries Tagebuch  



Inhalt:


Dieses Buch umfasst die drei Romane: „Wer ist eigentlich Paul?“, „Sind sie nicht alle ein bisschen Paul?“ und „Aus die Maus“.


1. Marie ist Ende zwanzig und Studentin. Sie hat mit Max Schluss gemacht und trifft Paul. Nach den Schäferstündchen geht immer wieder das Warten los. Meldet sich Paul oder warum meldet er sich nicht?


2. Paul ist auf Geschäftsreise und meldet sich immer weniger. Um endlich mal unabhängig zu sein, beschließt Marie für drei Monate nach Australien zu gehen. Aber Paul bekommt sie trotzdem nicht aus dem Kopf.


3. Paul ist zu Marie nach Australien gekommen. Aber sobald sie wieder in München gelandet sind, fängt das ganze Spiel von vorne an und Paul zieht sich wieder zurück.



Meine Meinung:



Das ganze Buch ist in Tagebuchform geschrieben. Es nimmt einen mit auf eine Reise in Maries Gefühlswelt. Ich habe viel von mir in dem Buch wiedergefunden. Denn wie oft habe ich mich gefragt, „Warum ruft er denn nicht an?“ und „Warum verhält er sich so?“. Das Thema hätte nicht schöner und lustiger beschrieben werden können. Außerdem bekommt man auch als Nicht-Münchnerin einen tollen Einblick in die Stadt. Es werden von Ecken Münchens berichtet, die ein echter Müncher bestimmt wieder erkennt. Als ich bei der letzten Seite angekommen war, konnte ich gar nicht glaube, dass das Buch wirklich schon zu Ende sein soll. Der Schreibstil und die Erzählweise sind so flüssig, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte.

5 von 5 Bienchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen