Freitag, 14. Dezember 2018

[Rezension] Cinder And Ella

Titel: Cinder & Ella
Autor: Kelly Oram
Verlag: One
Format: Paperback
Seiten: 444
Preis: 12,90 €
ISBN: 978-3-8466-0070-2


Klappentext: 
Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood. (Quelle: luebbe)


Meine Meinung:
Vielen Dank an Netgalley!

Bei dem Titel liegt es schon sehr nahe, dass hier einige Parallelen zu Cinderella zu finden sind. Aber diese sind so perfekt in das Buch eingearbeitet, dass ich zu keinem Zeitpunkt an einen schlechten Abklatsch denken musste. Im Gegenteil. Dieses Buch hat mich mehr als begeistert.

Cinder und Ella sind Online-Freunde. Aber eigentlich sind sie viel mehr. Sie sind beste Freunde, ohne sich je gesehen zu haben. Und jeder für sich hat Gefühle entwickelt, aber traut sich nicht, dem anderen sein wahres Gesicht zu zeigen.

Ella hatte einen Autounfall und muss sich nun mit ihren Brandverletzungen in der Familie ihres Vaters zurecht finden. Hier kamen natürlich die bösen Stiefschwestern vor. Das, was die beiden über und zu Ella sagten, hat richtig gesessen. Da hat es mir doch immer wieder die Sprache verschlagen, denn ich glaube nicht, dass solche Situationen nur im Märchen bzw. in einem Buch passieren.

Cinder hatte gedacht, dass Ella nicht mehr lebe, da sie sich so lange nicht mehr gemeldet hatte. Daher fällt er aus allen Wolken, als sie ihm plötzlich wieder schreibt. Was Ella nicht weiß, Cinder ist ein angesagter Schauspieler und Mädchenschwarm. An ihm fand ich toll, dass er als so normal dargestellt wurde. Es gab kein hochnäsiges Getue, keine Starallüren,… und er erfüllte einfach mal nicht die typischen Klischees.

Ich mochte so sehr, wie Ella immer wieder ihre Grenzen überschreitet, sich weiterentwickelt und immer mutiger wird. Dazu haben Freunde, die ich auch sofort ins Herz geschlossen hatte, gut beigetragen.

Sprachlich hat mich das Buch umgehauen. Ich war sofort in der Geschichte und wollte einfach nicht aufhören zu lesen. Wie Cinder mit Ella umgeht, ist durch die wechselnde Erzählperspektive perfekt mitzuerleben. Ich durfte Cinder auf seinem Weg begleiten und war bei Ellas Entwicklung dabei. So machte es beide Charaktere noch greifbarer.

Fazit: Wahnsinn. Selten konnte mich ein Buch so begeistern. Diese Geschichte wird noch lange im Gedächtnis bleiben.
Absolute Leseempfehlung!

5 von 5 Bienchen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch die Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (Name, Email, IP-Adresse) erhoben und durch Google gespeichert (Datenschutzerklärung Google). Mit dem Veröffentlichen deines Kommentars stimmst du meiner Datenschutzerklärung zu.