Samstag, 25. Februar 2017

[Rezension] Einfach. Wir Zwei.

Titel: Einfach. Wir Zwei.
Autor:Tammara Webber
Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-7341-0358-2
Kaufen: Einfach. Wir zwei.


Klappentext:
Boyce Wynn hatte es niemals ganz leicht. Nach dem Tod seines verhassten Vaters scheint endlich ein wenig Licht in sein Leben zu kommen, doch noch ahnt er nicht, dass das Schicksal bald noch etwas viel Größeres für ihn bereithalten wird. Pearl Frank steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens. Soll sie wie immer das tun, was alle von ihr erwarten, oder sich für das entscheiden, für das ihr Herz wirklich schlägt? Auch sie weiß nicht, wie sehr sich bald wirklich alles verändern wird. Denn nach langer Zeit treffen Boyce und Pearl wieder aufeinander – eine Begegnung, die alles auf den Kopf stellt …
(Quelle: randomhouse)

Meine Meinung:
Vielen Dank an blanvalet!


Das Cover ist mal wieder wunderschön und passt genau zu den ersten beiden Bänden.
Zuerst muss ich sagen, dass dieser Band auch gut ohne die vorherigen lesbar ist, da hier andere Protagnisten und eine ganz andere Storyline beschrieben wurde.
Boyce und Pearl kennen sich aus Kindertagen, und schon ihr Kennenlernen ist eine ganz dramatische Geschichte. Die bekommt man aber nur Häppchenweise zu lesen. Immer wieder springt die Autorin in der Zeit zurück und man erfährt erst im Laufe des Buches und aus unterschiedlichen Perspektiven, was alles in der Vergangenheit passiert ist.
Da jeder der beiden aus unterschiedlichen Gründen eine schwere Zeit hat, stehen sich die beiden sehr nah und versuchen sich zu unterstützen.
Da beide Protagonisten immer wieder aus ihrer Sicht die Geschichte weitererzählen, kann man als Leser in beide Welten eintauchen. Dadurch erfährt man so viel über ihre Vergangenheit und jeweilige Lebenssituation. Erst wenn beide Welten kollidieren, kommt die große Gefühlsexplosion, auf die man schon wartet, denn das Knistern zwischen ihnen kann man ab der ersten Seite spüren.

Sprachlich kann dieses Buch ganz klar überzeugen. Die Autorin schafft es, dieses besondere Gefühl, das zwischen Boyce und Pearl besteht, die gesamte Story hoch zu halten, dass man kaum aufhören kann zu lesen. Besonders schön fand ich, dass sich nicht alles nur um die beiden dreht, jeder hat sein eigenes Leben, Probleme und Freunde.

Fazit: Eine Buch/Reihe mit Suchtfaktor. Absolute Leseempfehlung!


5 von 5 Bienchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen