Dienstag, 19. April 2016

[Rezension] Heute sind wir Freunde

Titel: Heute sind wir Freunde
Autor: Patrycja Spychalski
Verlag: cbt
Format: Paperback
Seiten: 320
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-570-16410-5
Kaufen:  Heute sind wir Freunde




Klappentext:

Nell, Leo, Chris, Anton und Valeska sind so verschieden wie Tag und Nacht. Da werden sie versehentlich in der Schule eingesperrt. Gar nicht so schlimm denkt sich Nell, ist sie doch schon lange in Leo verknallt. Super, findet Chris, ist er doch schon ewig in Nell verknallt. Kein Bock hier den Aufpasser zu spielen, denkt sich Streber Anton. Die haben doch keine Ahnung, wer ich wirklich bin, denkt sich Schulschönheit Valeska. Und Leo? Der ist einfach zu cool für diese Welt. Oder doch nicht? Am nächsten Morgen ist nicht nur ein Liebespaar aus der Nacht hervorgegangen, sondern auch fünf Freunde, die es gestern noch nicht waren, aber heute sind … und es vielleicht sogar bleiben.
(Quelle: Randomhouse)

Meine Meinung: 
vielen Dank an cbt für das Rezensionsexemplar. Ich hatte mich riesig gefreut!

Das Cover ist richtig süß. Sehr simpel, aber genau zu dem Buch passend. Die fünf Regentropfen in unterschiedlichen Farben und am oberen Rand die blaue Wolke.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Nell, Valeska, Leo, Chris und Anton, aus deren verschiedenen Sichtweisen. Dass die fünft zusammen in der Schule eingeschlossen werden, haben sich die unterschiedlichen Teenager bestimmt nicht gewünscht. Aber dank eines Sturmes sitzen sie in ihrer Schule fest.

Und unterschiedlicher könnte diese Konstellation auch nicht sein. Jeder hat seine eigenen Probleme, von denen die anderen nichts wissen. Auch manche unausgesprochenen Gefühle kommen ans Licht.
Ich fand es so toll, dass jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen geschrieben war. Mal konnte man lesen, wie er coole Leo tickt, mal für wen Nell Gefühle hat oder welche Wandlung Anton durchmacht.
Ein wenig schade fand ich allerdings, dass der Leser doch ab und zu ein wenig im Dunkeln stehen bleibt. Vieles wird angesprochen oder angedeutet, aber ein geschriebener Abschluss ist nicht wirklich gegeben. (Aber dafür hat man viel Interpretationsfreiraum.)

Ich hätte mich auch gewünscht, dass etwas mehr passiert. Ja, die fünf erleben natürlich einiges, aber doch recht abgehakt. Ich hatte das Gefühl, sobald eine Aktion beendet war, gab es bis zum nächsten Highlight einen kleinen Leerlauf.

Sprachlich kann man kaum meckern. Wenn diese Erlebnisse einfach näher oder ausladender beschrieben und mehr verbunden worden wären, wäre das Buch noch besser und temporeicher.

Fazit: Ein Buch über das, was man sich als Schüler immer vorstellt. Mit Freunden allein in der Schule eingeschlossen werden. Viele Erlebnisse und freche Aktionen.
Klare Leseempfehlung!
 
4 von 5 Bienchen



1 Kommentar:

  1. Hey Biene :)
    Ich fand das Buch auch total klasse, bei mir ist es sogar das Monatshighlight geworden *.*

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen