Dienstag, 10. Dezember 2013

[Rezension] Die Aufräumerin

Titel: Die Aufräumerin
Autor: Maggie Alderson
Verlag: rororo
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
Preis: ??
ISBN: 978-3499254383





Inhalt:

Amelia ist mit Ed verheiratet, aber irgendwie nicht mehr glücklich. Er verdient das große Geld und arbeitet in einer Kunstgalerie, und darf täglich unter ihrem Chef leiden. Eines Tages räumt sie für ihre Freundin Kiki die Wohnung auf, die sich nicht zutraut, irgendetwas weg zu werfen. Diese wird durch die Wohnungsparty zur Werbung und Amelia gründet ihr eigenes Unternehmen, um Wohnungen aufzuräumen. Und auf dieser Party begegnet sie auch wieder Joseph, ihre erste Liebe. Er bringt einiges Chaos in ihre Gefühlswelt, aber auch durch Sunny oder Hermione wird ihr Leben um einige Menschen reicher und aufregender. 



Meine Meinung:

Das Buch fand ich toll. Das Buch ist schön und einfach zu lesen. Manche Stellen fand ich eher langweilig, wie z.B. die Geschichte, wie sich Amelia und Ed kennengelernt haben. Für mich war das etwas zu lang ausgeschmückt, aber trotzdem schön, einen Blick hinter die Kulissen bzw. die Anfänger der Beziehung zu bekommen. Zwar ist mir der Ehemann Ed teilweise tierisch auf den Keks gegangen, aber dafür fand ich Amelia umso mehr sympathisch. Nur hätte ich ihm wahrscheinlich schon längst in den Hintern getreten.  Amelia ändert nicht die Frisur, weil er lange Haare mag und die Outfits sollten sich am besten auch nicht großartig ändern. Bis Amelia eines Tages ihren Job in der Kunstgalerie kündigt und sich als Aufräumerin selbstständig machen, ist ihr Leben recht absehbar und langweilig. Dank der stressigen Schwiegermutter möchte Amelia ihren Schrebergarten in ein kleines Paradies für sich umwandeln. Dabei lernt sie die Nachbarin Hermione und durch sie den schnuckeligen Gärtner Sunny kennen, der ihr hilft, den Garten auf Vordermann zu bringen. Und natürlich hat Amelia etwas für ihn übrig. Aber auch ihre Freundin Kiki und Freund Oliver sind sehr von ihm angetan… Und Joseph bringt natürlich auch einiges in ihrer Gefühlswelt durcheinander. 


 



4 von 5 Bienchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen